Me 262

Umbau Me 262

Verstärkung der Bugfahrwerksaufnahme der Freewing Me 262

 

Technische Daten:

Elektrojet mit zwei 70mm Impellern; Spannweite 1.500mm, Länge 1280mm; Gewicht 2900g; Akku 6s 5.000mAh

 

Dieses Mal geht es nicht um ein komplett neu zu bauendes Modell, sondern bei einem vorhandenen sollen Schwächen beseitigt werden. Es handelt sich hierbei um eine Freewing Messerschmitt Me 163, eine wirklich schöne Schaumwaffel, die allerdings im Bugfahrwerksbereich Konstruktionsschwächen aufweist. Der Eigentümer hatte bereits durch Karbonstreben versucht, den Bereich zu verstärken, was aber nichts half: Das Flugzeug brach ein weiteres Mal im vorderen Bereich.

 

Ursachenforschung

Betrachtet man die Bilder, könnte man glauben, da kann der Pilot vermutlich nicht vernünftig landen, aber ich kann euch versichern, das kann er. Die Ursache liegt also woanders. Erstens ist unsere Landebahn als unebene Graspiste nicht unbedingt für solche Konstruktionen geeignet, zweitens zeigt das Modell im Bereich um das Bugfahrwerk die erwähnte schwachen Seite.

 Das Fahrwerk selbst ist eines von der massiven Sorte, auch die Aufnahme der gesamten Kulisse hält einwandfrei. Das umgebende Material Hartschaum mit seinen an diesem Platz ungünstig gelegenen Aussparungen hält dagegen eher nicht. Was tun?

 

Vorgehen

Natürlich muss eine Verstärkung eingebaut werden, die die auftretenden Scherkräfte besser und großflächiger in den Rumpf leitet. Auf den Bildern ist gut zu erkennen, dass sich der Rumpf verbiegt und reißt.

 Nachdem nun die mutmaßlichen Schwachstellen erkannt waren, ging es erst einmal daran, Pappschablonen zu fertigen mit dem Ziel, eine größtmögliche Fläche einnehmen und gleichzeitige Verbindung zum Lagerbock schaffen. Nach Anprobe der Schablonen wurden diese auf 3 mm Pappelsperrholz übertragen, ausgesägt und mittels Kunstharz in den komplett neuen Rumpf eingeklebt (siehe Bilder; der alte Rumpf war nicht mehr zu retten).

 Beim Umbauen vom alten Rumpf in den neuen (Leitwerk, Fahrwerk, etc.), fiel mir auf, dass der Motorraumdeckel seitlich etwas Überstand hatte. Dies konnte so nicht bleiben. Also noch einen Spant eingebaut. Die nun hervorstehenden weißen Stellen wurden mit Malkasten und eigens gemischter Farbe beseitigt.

 

Im Sommer folgt der Erfahrungsbericht des Piloten.

 

Gruß

euer Volker

März 2020

 

Total Page Visits: 202 - Today Page Visits: 1