Jonny (Retroflieger)

Jonny - Faszination Retro

DIE VORGESCHICHTE: Es ist Winter, die Zeit, die der Modellbauer nutzt, um etwas Neues zu bauen. Die Retromodell-Gemeinschaft wächst, also versuche ich mich mal im Retrostyle an einem Klassiker der 1980iger.

Zu meiner Jugendzeit, also in den 1980ern, besaß ich einen gut fliegenden Schulterdecker namens Jonny aus dem Hause WIK-Modelle, bestückt mit einem 6,5 ccm Methanol-Motor. Damit ging das Modell recht gut, trotz etwas Blei im Hintern und etwa 2700g Abflugmasse bei ca. 150cm Spannweite.

Einen original Bauplan lieh mir mein Freund Hans Peter. Nach erster Sichtung war klar, dass der Bau der Tragfläche für mich in dieser Ausführung (Jedelskybauweise) nicht machbar ist. Hier werden Profilbretter, die gleichermaßen Nasenleiste und vordere Beplankung sowie Holme in fast 10mm Stärke bilden, benutzt. Dementsprechend sind die Rippen gezeichnet. Da im Plan aber ein vollständiges Profil abgebildet ist, konnte ich dieses ohne Beplankung nachzeichnen und eine Tragfläche in konventioneller Holm-Rippenbauweise fertigen. Zu erwähnen ist hier nur, dass ich die Rippen aus 6mm Depron geschnitten habe – das geht sehr schnell, ist günstig und leicht. Ansonsten besteht der Rest aus Holz bis auf das CFK- Fahrwerk, die Motorhaube (Joghurtbecher) sowie die Anlenkungsteile und die Elektronik.

 

DER BAU: Das äußere Erscheinungsbild sollte so identisch wie möglich sein, was meines Erachtens auch gelungen ist. Was ist nun anders als damals, etwa der Joghurtbecher? Nein, das hat man damals aus Kostengründen ebenso gelöst. Es ist der Antrieb. Mein Modell soll einen E-Antrieb erhalten und der Tank wird durch einen LiPo-Akku ersetzt. Das Fahrwerk besteht nicht aus Stahldrähten, sondern aus einem meinem Fundus entnommenen CFK- Fahrwerksbügel. Des Weiteren habe ich die dicken Rumpfspanten, die im Plan aus 10mm Balsa- und Kiefernleisten zusammengesetzt werden, durch zugeschnittene und ausgesparte 3mm Pappelsperrholzspannten ersetzt. Die Tragfläche wird nicht mit Gummis befestigt, sondern geschraubt. Das Höhenruderservo ist unter der Höhenleitwerkdämpfungsfläche verbaut und das Seitenruder wird mit Seilzügen angelenkt. Alles andere ist genau nach dem Originalplan gebaut – die wellenförmigen Ruderendkanten zeigen das am besten.

 

DATEN:

Spannweite Tragfläche Vorderkante 134 cm, Hinterkante 150 cm.

Spannweite Höhenleitwerk Hinterkante 49,2 cm.

Rumpflänge gesamt 123,7 cm.

Abfluggewicht 2483g

Motor: Dymond 600 kv mit APC- Prop 14×8

Regler: 70 Amp.

LiPo: Turnigy 4000mah, 5s

Stromaufnahme 55 Amp. bei Vollgas im Stand, ergibt eine Leistung von 1017,5 Watt Flächenbelastung 62 g/qdm

 

Leistung ist übertrieben viel vorhanden, was an den bereits vorhandenen Komponenten lag. Der schwere Akku liegt aber trotzdem zugunsten des Schwerpunktes weit hinten unter der Tragfläche. Vermutlich sorgt ein 4s-Antrieb bereits für einen knackigen Vortrieb.

Videomaterial zum Erstflug

 

Volker, im Januar 2022

Total Page Visits: 121 - Today Page Visits: 3